Fotoquelle: DWT / Dittrich

Meisterwerk des europäischen Barock

Zu einen gelungenen Dresden Besuch gehört selbstverständlich die Besichtigung des Dresdner Zwingers. Das Meisterwerk der sächsischen Barockbaukunst beeindruckt durch das Kronentor, seine Pavillons, dem Nymphenbad und den vielen Steinmetzarbeiten.

Der Dresdner Zwinger gehört zu den Wahrzeichen Dresdens und sollte beim Dresden-Besuch auf jeden Fall besichtigt werden. Er ist das Meisterwerk des berühmten Barock-Baumeisters Matthäus Daniel Pöppelmann, der das Barock Ensemble zwischen 1710 und 1732 im Auftrag von Kurfürst Friedrich August I. von Sachsen, als erstes Dresdner Bauwerk im Stil des römischen Hochbarock errichtete.

Prächtige Schmuckelemente, wie Blumengehänge, Fruchtkörbe, Weinranken, Wappen, Statuen, Liebesgötter, oder Nymphen verzieren die Fassade des Zwingers und stammen aus der Werkstatt des Bildhauers Balthasar Permoser.

Teilbereiche des Dresdner Zwingers



Zu den Höhepunkt des Dresdner Zwingers gehört der Wallpavillon im Norden des Zwingers. Götter und Heroen der griechischen Sage schmücken die Fassade des barocke Bauwerkes. Gekrönt wird der Giebelaufbau von einem Herkules, der eine Weltkugel auf seinen Rücken trägt.

Die geschwungenen Stufen der Freitreppe führen zu den reich verzierten Arkaden hinauf. Oben auf dem Wall ist der ovale Festsaal des Pavillons über eine kleine Brücke zugänglich. Der Wallpavillon wird verbunden über zwei annähernd spiegelbildlichen Pavillons: dem Mathematisch-Physikalischen Salon im Westen und dem Französischen Pavillon im Osten.

Pavillons des Dresdener Zwingers



Das Gegenstück des Wallpavillons auf der Längsachse des Zwingers ist der Glockenspielpavillon 1930 wurde in ihm das Glockenspiel aus Meissner Porzellan installiert. Seit 1995 erklingt jede Viertelstunden eine von 24 Melodien aus dem Glockenspiel. Westlich des Glockenspielpavillons schließt sich der Porzellanpavillon, östlich der Deutsche Pavillon an.

Barockes Wasserkunstwerk im Zwinger



Hinter dem französischen Pavillon befindet sich das Nymphenbad. Eine barocke Brunnenanlage mit mehreren Wasserspielen und Becken. Im Nymphenbad stehen verschiedene Nymphen, die der Brunnenanlage ihren Namen gaben. Die aus dem Barockzeitalter stammenden Skulpturen wurden inzwischen durch originalgetreue Kopien ersetzt.

Langgalerien und Kronentor im Zwinger



Das Kronentor befindet sich an der Westseite des Zwingers und gehört auch zu einem der Wahrzeichen Dresdens. Die Fassade wird geschmückt von antiken Göttern und anderen verschiedenen Statuen. Das Dach des Kronentors besteht aus vergoldetem Kupferblech und symbolisiert sächsische Prachtentfaltung in seiner Erbauungszeit.

Auf der Turmspitze tragen vier polnische Adler die Nachbildung der polnischen Königskrone. An beiden Seiten des Kronentors, entlang des Zwingergrabens, erstreckt sich die Langgalerie mit jeweils 18 Fensterachsen.

Weitere Informationen zum Zwinger
Zwinger
Theaterplatz 1
01067 Dresden
www.dresden.de

-Werbung-

Kommentieren über Facebook:

Datum: 28.04.2010 09:00 Uhr
Autor: Heidi Hecht
Fotos: DWT / Dittrich (Teaser/Textbild1), DWT / Dittrich (Textbild 1)