Fotoquelle: Pressefoto

Altes Museum: Die Büste der Nofretete

In den Räumen des Berliner Alten Museums streifen Besucher durch viele Jahrtausende Menschheitsgeschichte, vorbei an der Büste Nofretetes und an antiken Werken von Griechen, Römern und Etruskern.

Das Alte Museum liegt auf der Museumsinsel in Berlin Mitte. Hier werden Kunstwerke der Griechen in zahlreichen Antikensammlungen präsentiert. Im Obergeschoss des Ägyptischen Museum liegt neben Papyrussammlungen die Büste der Königin Nofretete. Sie ist Highlight und Besuchermagnet des Berliner Kunstmuseums.

Ägypten fordert Büste



Die Hauptgemahlin des Pharaos Echnaton lebte im vierzehnten Jahrhundert vor Christus, ihre Büste aus Kalkstein und Gips wurde am 6. Dezember 1912 bei Ausgrabungen von Ludwig Borchardt entdeckt und ein Jahr später nach Deutschland gebracht. Obwohl die Ägypten einst die Übergabe genehmigeten, forderte es die Büste der Nofretete später mehrfach zurück. Man geht davon aus, dass die Büste im Jahr 1338 vor Christus gefertigt wurde. Unter der Gipsschicht liegt ausmodellierte Kalksteinbüste.

Der Bau des Museums nach Karl Friedrich Schinkels Entwürfen begann 1823 und dauerte sieben Jahre. Auf Empfehlung von Alexander von Humboldt gründete König Friedrich Wilhelm III. 1828 die ägyptische Abteilung der preußischen Museen und legte damit den Grundstein für die heutige Sammlung.

Altes Museum: Schatzkammer im Erdgeschoss



Die klare äußere und innere Struktur der Einrichtung ist angelehnt an die griechische Antike und soll diese widerspiegeln. Das Alte Museum gilt heute als eines der bedeutendsten Gebäude des Klassizismus.

Seit 1998 liegt die Antikensammlung mit ihrer griechischen Sammlung und der Schatzkammer im Erdgeschoss des Gebäudes. Im Obergeschoss findet der Besucher die Sammlung des Ägyptischen Museums. Die Dauerausstellung "Neue Antike im Alten Museum" befindet sich im Untergschoss. In der Antikensammlung werden Kunst und Skulpturen der Griechen und Römer gezeigt. Auch die Kunst der Etrusker, das Herzstück der Sammlung, wird in naher Zukunft hier zu sehen sein.


Öffnungszeiten:
täglich von 10 bis 18 Uhr, donnerstags von 10 bis 22 Uhr
Eintrittspreise:
8 Euro, ermäßigt 4 Euro
Führungen:
Anfragen unter Telefon: 030 / 20 90 55 77
Mehr Infos:
www.berlin-tourist-information.de
Anschrift und Anfahrt:
Am Lustgarten 1 (mit der S-Bahn S5, S7, S75 oder S9: Hackscher Markt, mit dem Bus TXL, 100 oder 200: Spandauer Straße/ Marienkirche, Lustgarten)

-Werbung-

Kommentieren über Facebook:

Datum: 01.03.2010 09:00 Uhr
Autor: Eva Schubert
Fotos: Pressefoto (Teaser/Textbild1), Pressefoto (Textbild 1)